AuslandseinsatzHolocaust-EducationStudienfahrtenVereinLinks
Vorbereitung


Literaturliste
Mittwochstreffen

Wie bereite ich mich auf einen Gedenkdienst vor?

Die Mittwochstreffen in Wien sind ein zentraler Punkt der Vorbereitung, stehen jedoch allen Interessierten offen. Hier treffen sich GEDENKDIENST-AktivistInnen, ehemalige Gedenkdienstleistende, interessierte BewerberInnen und der jeweils aktuell ausgewählte Jahrgang vor Dienstantritt. Informationen und aktuelle Termine finden sich hier oder über unseren E-Mail-Newsletter.

 

Studienfahrten
GEDENKDIENST veranstaltet Studienfahrten nach Terezín, Berlin, Oświęcim, Kärnten/Koroška oder Slowenien. Die Teilnahme an einer Studienfahrt ist eine gute inhaltliche Vorbereitung auf einen zukünftigen Gedenkdienst.

Alle weiteren Informationen sind auf studienfahrten.at zu finden.

 

 

Erstellung eines Förderkreises

Die Organisation und Betreuung eines Gedenkdiensts bringt für staatlich anerkannte Träger zahlreiche Aufgaben mit sich, die eine Infrastruktur voraussetzen. Der Verein GEDENKDIENST erhält keine Basisfinanzierung für die Entsendung von Freiwilligen und will die für TeilnehmerInnen vorgesehenen staatlichen Fördergelder zur Gänze weitergeben. Aus diesen Gründen sind Gedenkdienstleistende dazu angehalten, eine Förderkreissumme von 1.500,- Euro pro Person zu sammeln. Mit dem Sammeln des Förderkreises kann bereits in der Ausbildungszeit begonnen werden und somit haben Gedenkdienstleistende dafür bis Dienstende insgesamt über 1,5 Jahre Zeit.

 

Jede Person, die für einen Gedenkdienst ausgewählt wurde, soll durch Spenden von Firmen, Organisationen, Personen des öffentlichen Lebens oder Bekannten diese Summe sammeln. Damit finanziert der Verein einen Teil der anfallenden administrativen Kosten (Büro, Büromaterial, Telefon, Internet, etc.), die nicht über Mitgliedsbeiträge, andere Spenden und Förderungen gedeckt werden können.

 

Natürlich gibt von unserer Seite dabei Unterstützung und Tipps.. Sobald mehr als die Summe von 1.500,- Euro gesammelt wurde, was den Freiwilligen regelmäßig gelingt. Jede weitere Spende wird selbstverständlich an die Gedenkdienstleistenden ausbezahlt und dient als Unterstützung für die Zeit im Ausland. Dieser Förderkreis ist leider notwendig, solange von Seiten öffentlicher Stellen keine ausreichende und kontinuierliche Basisfinanzierung der Trägerorganisationen geleistet wird.

 

 

Teilnahme an drei Vorbereitungsseminaren

Im Zuge der Vorbereitung auf einen Gedenkdienst sind angehende Gedenkdienstleistende verpflichtet, an drei Seminaren an verschiedenen Orten in Österreich teilzunehmen. Auf diesen Seminaren werden inhaltliche, praktische und organisatorische Aspekte des Gedenkdiensts umfassend behandelt, gleichzeitig lernen sich die Gedenkdienstleistenden des Jahrganges kennen. Das Freiwilligengesetz sieht eine verpflichtende Ausbildung und pädagogische Betreuung vor und während eines Diensts vor, die wir schon seit Jahren erfüllen.

 

Die Seminare finden jeweils an drei Wochenenden in der Zeit von März bis Juli 2017 statt. Die Kosten von ungefähr 350,- Euro sind, wie beim Auswahlseminar, selbst zu tragen und decken Unterkunft, Verpflegung, Eintritte, Materialien, etc. Bei Nachweis von finanzieller Bedürftigkeit durch Arbeitslosengeld- oder Sozialhilfebezug, ggf. der Eltern, GIS-Befreiung o. Ä. entfällt die Pauschale und wird vom Verein getragen.

 

Die Vorbereitungsseminare für den Jahrgang 2017/2018 finden an folgenden Terminen statt:

 

1. Vorbereitungsseminar: 17.–19. März 2017

2. Vorbereitungsseminar: 19.–21. Mai 2017

3. Vorbereitungsseminar: 13.–16. Juli 2017