AuslandseinsatzHolocaust-EducationStudienfahrtenVereinLinks
Zeitzeugengespräche



Zeitzeugengespräch mit Fritz Zawrel

Eine Veranstaltung der Bundesjugendvertretung in Kooperation mit dem Verein GEDENKDIENST

 

Ort: Depot (Breite Gasse 3, 1070 Wien)

Zeit: 10.11.08, 19 Uhr

 

Im Rahmen des Enquete "Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus" veranstaltet die Bundesjugendvertretung in Kooperation mit dem Verein GEDENKDIENST ein Zeitzeugengespräch mit Fritz Zawrel. Wir laden Sie dazu herzlich ein.

 

Fritz Zawrel wurde mit 11 Jahren in die Kinderfachabteilung „Am Spiegelgrund“, die zur Heil- und Pflegeanstalt „Am Steinhof“ - dem heutigem Otto Wagner Spital - gehörte, eingewiesen. „Am Spiegelgrund“ war die wichtigste Wiener „Erziehungsanstalt“ im Nationalsozialismus. Hier wurden nicht nur behinderte Kinder missbraucht und massenweise getötet, sondern auch so genannte „asoziale“ Kinder und Jugendliche eingewiesen. Zu diesen Kindern gehörte Fritz Zawrel. Die Pfleger und Ärzte dieser Anstalten versuchten, die Kinder durch brutale Disziplin zu brechen und missbrauchten ihre Macht, um die Patienten zu misshandeln und zu töten. Fritz Zawrel überlebte die Fürsorgeanstalt. Später musste er jedoch wieder auf einen seinen früheren Peiniger Dr. Heinrich Gross treffen und am eigenem Leib erfahren, wie man in Österreich mit Tätern aus der Zeit des Nationalsozialismus verfährt.

 

Fritz Zawrel wird am 10.11.2008 ausführlich von seiner Erfahrung als Kind in der Fürsorgeanstalt „Am Spiegelgrund“ sowie seiner späteren Begegnung mit dem ehemaligem Leiter der Heil- und Pflegeanstalt Dr. Gross berichten. Das Gespräch moderiert Susanne Üblackner (Verein GEDENKDIENST).

 

Weitere Infos:

www.jugendvertretung.at

 

Einladung zur Enquete "Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus"