Geh Denken!

Geh Denken! ist eine Veranstaltungsreihe des Vereins GEDENKDIENST. Während des akademischen Jahres finden monatlich wissenschaftliche Vorträge, Podiumsdiskussionen und Gespräche mit Zeitzeuginnen*Zeitzeugen statt, zu denen alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Geh Denken! versteht sich als Beitrag zu einer lebendigen Gedächtniskultur. Die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus bildet dabei den Ausgangspunkt für eine Beschäftigung mit unterschiedlichen historischen Themen, deren Bedeutung im vergangenheitspolitischen Diskurs sowie mit Fragen der Geschichtsvermittlung. Im Zentrum sollen offene Reflexion und Diskussion kontroverser Themen stehen.

 

Die öffentlichen Veranstaltungen finden bei freiem Eintritt um jeweils 19 Uhr im Depot (1070 Wien, Breite Gasse 3) statt. Aktuelle Veranstaltungsankündigungen und mehr finden sich auf unserer GEDENKDIENST.

 

Bildungsprogramm WS 2020/21

 

Mittwoch, 14. Oktober 2020, 19:30, Republikanischer Club (Rockhgasse 1, 1010 Wien)
Buchpräsentation „Einfach weg!“ Verschwundene Roma-Siedlungen im Burgenland.

Gerhard Baumgartner ist Historiker und wissenschaftlicher Leiter des Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands (DÖW).
Herbert Brettl ist Historiker mit Schwerpunkt auf die Geschichte des Burgenlands.
In Kooperation mit dem Institut für Zeitgeschichte und Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte der Universität Wien.

 

Auf Grund der aktuellen Covid-19 Maßnahmen ist eine Anmeldung unter office@repclub.at sind erforderlich! Die Veranstaltung wurde auch aufgezeichnet und als >>Video zugänglich gemacht.

 

Mittwoch, 18. November 2020, 19:00, Depot (Breite Gasse 3,1070 Wien)
Gedenken ohne Verantwortung – die ambivalente Anerkennung von Romnjia*Roma als NS-Opfer in Österreich.
Stefan Benedik ist Historiker und Kulturanthropologe sowie Web-Kurator am Haus der Geschichte Österreich (hdgö).

 

Auf Grund des aktuellen zweiten Lockdowns findet die Veranstaltung online statt. Der Link wird zeitgerecht hier bekannt gegeben!

 

Donnerstag, 10. Dezember 2020, 19:00, Depot (Breite Gasse 3,1070 Wien)
Wahrung der Menschenrechte in Europa: Testfall Roma.
Mirjam Karoly ist Politologin, Vorstandsmitglied von Romano Centro und Mitglied des Österreichischen Volkgruppenbeirates für Roma.

 

Auf Grund der aktuellen Covid-19 Maßnahmen ist eine Anmeldung unter depot@depot.or.at erforderlich!

 

Dienstag, 19. Jänner 2021, 19:00, Depot (Breite Gasse 3,1070 Wien)
Die Oberwarter Roma und Romnja – Gespräch und Lesung mit Stefan Horvath.
In Kooperation mit dem Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ).

 

Auf Grund der aktuellen Covid-19 Maßnahmen ist eine Anmeldung unter depot@depot.or.at erforderlich!

 

Programmfolder des aktuellen Semesters >>pdf