Aus der Reihe Geh Denken!: Podiumsdiskussion Zeitzeug*innenschaft im Museum

Mittwoch, 19. Mai 2021, 19:00 Uhr, DEPOT (Breite Gasse 3, 1070 Wien)

 

Seit über 70 Jahren werden Erinnerungen von Überlebenden des Holocaust gesammelt und dokumentiert. Die Rolle und die Funktion dieser Erzählungen unterliegen einem ständigen Wandel. Die Ausstellung Ende der Zeitzeugenschaft? zeigt exemplarisch einen kulturhistorischen Abriss dieser Entwicklung unter anderem mit dem Einsatz und der Analyse von Oral History Interviews. Ausgehend von diesen historischen Entwicklung widmet sich die Veranstaltung der Rezeption von Zeitzeug*innenschaft in Ausstellungen und Museen. Durch die diversen Forschungsfelder der Diskutanten*innen wollen wir viele Stimmen sichtbar machen und gemeinsam über Zeitzeugen*innenschaft in verschiedenen Kontexten des Ausstellens, Vermittelns, Sammelns und Dokumentierens diskutieren. Dabei soll Vergangenheit, Gegenwart und eine mögliche Zukunft von Zeitzeugen*innenschaft in Ausstellungen reflektiert werden.

 

Steffi de Jong ist Historikerin an der Universität zu Köln und forscht zu Zeitzeug*innenschaft in Geschichte und Erinnerung.
Victoria Kumar ist Historikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin von erinnern.at.
Anika Reichwald ist Kuratorin am Jüdischen Museum Hohenems und hat die Ausstellung Ende der Zeitzeugenschaft? konzipiert.
Niko Wahl ist Historiker und freier Kurator.